Aktuelle Informationen

18.07.2022: Stellenausschreibung "Mitarbeiter (m/w/d) Öffentliches Auftragswesen"

Die Stellenausschreibung finden Sie, entweder über Eingabe des 6stelligen Codes EM9ALH unter https://abstsachsen.de/downloads/ oder über den direkten Link https://abstsachsen.de/downloads/EM9ALH/

13.07.2022: Wir starten im September mit einem neuen Bildungsformat

In kleiner Gruppe wollen wir zusammen intensiv an praxisorientierten Themen arbeiten und dafür auch die Fallbeispiele der Teilnehmer aufgreifen.


Der WORKSHOP – Vergabedokumentation bildet den Auftakt.

Dieser Workshop legt den Fokus auf die Gestaltung und konkrete Formulierung in Vergabedokumentationen und Vergabevermerken. Dabei werden zum einen typische Herausforderungen behandelt, die sich in der Praxis immer wieder stellen. Zum anderen wird den Teilnehmern ermöglicht, Fragen zu eigenen Beschaffungsvorhaben und Dokumentationen in den Workshop mit einzubringen. Im Workshop werden für gemeinsam ausgewählte Themen Formulierungsbeispiele miteinander erarbeitet.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier: 

https://www.abstsachsen.de/seminare/36Qer5ig8D8ZNEz9q/

https://www.abstsachsen.de/seminare/9Pe4QGMewukHEcuzs/



21.06.2022: 7. Sächsischer Vergabedialog: "Aktuelle Themen des Vergabealltags" am 21.06.2022 in Dresden

Auf große Resonanz stieß der siebte sächsische Vergabedialog. Die insgesamt sechs Fachvorträgen der namhaften Referenten wurden von rund 150 Teilnehmern mit Interesse verfolgt.

© Handwerkskammer Dresden
Zum Auftakt des Siebten Sächsischen Vergabedialogs der Auftragsberatungsstelle Sachsen e.V. würdigten Herr Thomas Kralinski (Staatssekretär für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr) sowie Herr Dr. Andreas Brzezinski, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der ABSt Sachsen e.V. und Hauptgeschäftsführer der HWK Dresden, das über 30 Jahre lange Wirken des Geschäftsführers der Auftragsberatungsstelle Sachsen e.V., Herrn Dipl. Ing. Peter Gerlach.

Herr Jörg Wiedemann (Richter am Oberlandesgericht Naumburg und Mitglied des Vergabesenats) setzte die Schwerpunkte in seinem Vortrag „Auswirkungen der HOAI 2021 auf die Vergabeverfahren“ auf den Hintergrund der Änderungen der HOAI 2021. Das unverbindlich gewordene Preisrecht und die Effekte für Leistungsbeschreibung, Honorargestaltung sowie Angebotsauswertung wurden vorgestellt. Er machte deutlich, dass die Liberalisierung des Marktes für Planungsleistungen erhöht wurden. Dadurch steigen die Anforderungen an die öffentlichen Auftraggeber bzgl. der Schätzung des Auftragswertes, ihrer Aufstellung der Aufgaben- bzw. Leistungsbeschreibung sowie der kalkulatorischen Vorgaben für die Honorargestaltung.

Im Zentrum des Beitrags von Herrn Dr. Dominik Meisters (Leiter Justitiariat und Grundsatz der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank) zu den „Erfahrungen zur Förderpraxis des Freistaates Sachsen, u.a. hinsichtlich Vergabeerleichterungen, Binnenmarktrelevanz und vermeidbare Fehler“ standen die Prüfungsrahmen und Prüfmechanismen der Prüfstellen sowie die Folgen bei Rechtsverstößen und Fehlern bei der Auftragsvergabe.

Herr Carsten Prokop (CEO der evergabe.de GmbH) zog in seinem Fachvortrag „Stand und Entwicklung der E-Vergabe“ Bilanz über das Nutzungsverhalten der Vergabestellen, öffentlichen Auftraggeber und Bieter hinsichtlich der Vergabeplattform. Dabei gab er einen Ausblick auf die EU-seitige Neuerstellung aller EU-Bekanntmachungsformulare und ging auch auf die sich verändernden Rahmenbedingungen sowie zunehmende Digitalisierung in Ausschreibungsprozessen ein.

Der Geschäftsführer der Auftragsberatungsstelle Sachsen e.V. Herr Peter Gerlach differenzierte in seinem Beitrag „Möglichkeit der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten bzw. regionalen Anbietern bei Ausschreibungen“ drei Nachhaltigkeitsaspekte. Er stellte dar, inwieweit diese im gesamten Beschaffungsprozess in unterschiedlichen Verfahrensphasen berücksichtigt werden können. Der Zusammenhang von Haushalts- und Vergaberecht wurde dabei ebenso wie eine zukünftige Novellierung des Sächsischen Vergabegesetzes beleuchtet.

© Handwerkskammer Dresden
Die vergangenen zwei Jahre waren geprägt von bedeutsamen und einschneidenden Ereignissen – Corona-Pandemie und Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine – und haben die Märkte und Bedarfsträger vor große Herausforderungen gestellt und tun es bis heute. „Möglichkeiten, wie im Beschaffungsprozess auf Marktänderungen reagiert werden kann“ stellte Herr Helge Rübartsch (Rechtsanwalt der Kanzlei Rübartsch Rechtsanwälte) dar. Preisgleitung und Vertragsänderungen waren dabei wesentliche Bestandteile.

Einen bleibenden letzten Eindruck hinterließ Herr Dr. Ludger Meuten (Rechtsanwalt der Wirtschaftskanzlei Battke Grünberg Rechtsanwälte) mit seiner mitreißenden Darstellung der aktuellen Rechtsprechung mit dem Vortrag „Gewagtes und Gewieftes – Aktuelles aus der Rechtsprechung“. Er brachte auch zum Ausdruck, welche der erörterten Urteile eine nachhaltige Veränderung bewirken könnten - oder zumindest einen Perspektivwechsel.

Wir danken allen Referenten, Organisatoren und Gästen für eine gelungene Veranstaltung!
Nach dem Event ist vor dem Event. Wir freuen uns auf (hoffentlich) Gründonnerstag 2023.

Die Vorträge der Referenten unserer Veranstaltung stehen zum Download zur Verfügung:
Teil 1 – Vorträge
Teil 2 – Vorträge

01.12.2021: Die ABSt Sachsen bietet auch Inhouse-Schulungen zum aktuellen Vergaberecht an.

Ansprechpartnerin/Ansprechpartnerin: Bianca Arnold, Tel: 03512802402, E-Mail: biancaarnold@abstsachsen.de